Jetzt ist es amtlich …. und schon wird es seltsam

Am Sonntag Abend wurden die neu ausgezählten Ergebnisse verkündet. Es hat sich …. tadaaa – nichts verändert. Außer, dass 15 Personen der Laatzener Stadtverwaltung tagelang beschäftigt waren und sogar z.B. den Sonntag arbeiten durften.

Ich habe an dem Geschehen teilhaben dürfen. Schon mal den Ratssaal ansehen und mir die Menschen anschauen, mit denen ich bald zusammen (oder gegeneinander?) arbeiten darf. Über das “gefühlte Durchschnittsalter” war ich mehr als überrascht. Den Schnitt werde ich auf jeden Fall weit nach unten ziehen. Aber egal, Menschen mit Erfahrung sind wichtig und ich freue mich schon auf regen Meinungsaustausch ;-).

Den Vogel hat aber Thomas Prinz, der Bürgermeister von Laatzen den Abend abgeschossen. Es gibt ja viele Möglichkeiten auf “neue” Mandatsträger zu zugehen. Sicherlich ist es schwierig seine “Macht” mit jungen Menschen zu teilen, Menschen die man noch nicht einschätzen kann. Eine “neue” Partei im Rat, die Transparenz und Bürgernähe fordert und die “alten und festen” Strukturen stört.

Es hätte zum Beispiel so laufen können (das wäre weltmännisch):

“Schönen guten Abend. Sie müssen Herr Schönemann von der Piratenpartei sein. Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit im Rat. Sie sind ja neu, arbeiten Sie sich erstmal in Ruhe ein und wenn Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne”

Oder man macht es so, wie es den Abend wirklich gelaufen ist (es ist kein Zitat sondern sinnhaft das, was ich mir anhören durfte):

“Sie müssen Herr Schönemann von der Piratenpartei sein. Also was ich Ihnen immer schon mal sagen wollte. Das mit dem Namen müssen Sie aber ändern. Gerade wenn man bedenkt was vor Somalia passiert.”. Dazu kam dann noch die Information das man geschichtlich mit dem Namen auch aufpassen müsste.

Ich bin schlicht und einfach enttäuscht, dass das erste Zusammentreffen von zwischen “alten Hasen” und “neuen Mandatsträgern” auf derart sinnfreie und überflüssige Weise zustande gekommen ist.

Lieber Herr Prinz, ich hoffe, dass wir in Zukunft einen respektvollen Umgang miteinander pflegen können.

Heiko Schönemann – Piratenpartei in Laatzen

1 Kommentar zu „Jetzt ist es amtlich …. und schon wird es seltsam

  • Oh weh, dieser Witz hat doch weiland schon beim Guttenberg nicht gezündet, als er ihn beim Raab in der Wahlsendung gebracht hat. Eine gute Antwort ist übrigens, dass die “Piratenradios” der 1960er Jahre auch mit dieser Bezeichnung gearbeitet haben – und aus denen sind die privaten Rundfunksender hervorgegangen.

    Im Rahmen einer h1-Fernsehaufzeichnung bin ich heute übrigens das erste Mal auf unseren hannoverschen OB Weil getroffen – und das war ganz anders, sehr freundlich, interessiert – hat nach Kontaktdaten gefragt und seinen Besuch bei unserer Fraktion angekündigt, wenn wir “angekommen” sind.

    Aber Kopf hoch, das wird schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.