aquaLaatzium und enercity – wieder Freikarten

Als Antwort auf eine Anfrage (Link) bei der Stadt Laatzen hat die Piratenpartei aufgedeckt, dass bei der Veranstaltung Feuer und Wasser im aquaLaatzium,  eine direkte Bevorzugung von sogenannten  “C-Promis” stattfindet.

Die Veranstaltung wird von enercity finanziert, die aquaLaatzium GmbH finanziert Getränke und Speisen vor und hofft auf einen Verkauf.

500 Einladungen sind seitens der aquaLaatzium GmbH erfolgt. Es wurden Karten im Wert von jeweils 5 Euro pro Karte versendet an einen Personenkreis von “Vereinen, Geschäftspartnern, der Rat der Stadt Laatzen und weitere Personen oder Gruppen”.

Hier wird bewusst eine Interessengruppe mit 2.500 Euro subventioniert, die sich ohne Probleme selbst eine Karte für die Veranstaltung hätte kaufen können. Der normale Bürger und aquaLaatzium Besucher bleibt außen vor. Es gibt kein Kartenkontingent für normale Laatzener Bürger!

Das laut Herrn Otte (Geschäftsführer des aquaLaatziums) gewünschte Ziel, “… dass möglichst viele Besucher an dem Abend kommen und sich ein Bild vom aquaLaatzium und von enercity machen können…”, kolidiert mit dem äußerst beliebten Brunnenfest in Laatzen (Link). Eine ungünstige Terminwahl, wenn es das Ziel war möglichst viele Laatzener als Gäste begrüßen zu wollen.

Sollte ich zu der Veranstaltung gehen, werde ich den Gegenwert an die Stadt Laatzen für Kindergärten oder Bildung spenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.